WeGebAU

Die Bundesagentur für Arbeit fördert Weiterbildungen für Beschäftigte mit geringen Qualifikationen und für ältere Arbeitskräfte in Unternehmen. Die Initiative WeGebAU hat das Ziel, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Unternehmen beruflich besser zu qualifizieren. Sie kommt für Beschäftigte infrage, die                                           

  • gering qualifiziert sind und keinen Berufs- oder Hochschulabschluss haben oder
  • gering qualifiziert sind und einen Berufsabschluss haben, aber seit mindestens vier Jahren Aufgaben übernehmen, für die sie nicht ausgebildet wurden,
  • in Unternehmen mit weniger als 250 Angestellten arbeiten und
  • Anspruch auf Lohnfortzahlung während der Weiterbildung haben.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen für Geringqualifizierte mit dem Ziel eines anerkannten Berufsabschlusses oder einer Teilqualifikation, die einen direkten Bezug zum Beruf hat. Für Beschäftige in kleinen und mittleren Unternehmen werden Weiterbildungen gefördert, die außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden und über kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen. 

Wie hoch ist die Förderung?

In dem Förderprogramm werden bei Beschäftigten unter 45 Jahren bis zu 50 Prozent und bei Beschäftigten über 45 Jahren bis zu 75 Prozent der Kosten übernommen. Notwendige weitere Weiterbildungskosten können genauso bezuschusst werden wie das Arbeitsentgelt. Zu den Sozialversicherungsbeiträgen wird eine Pauschale geleistet.

Wie läuft das Verfahren?

Bei der Bundesagentur für Arbeit kann ein Bildungsgutschein beantragt werden. Sie prüft die Anträge und bewilligt sie oder lehnt sie ab.

Nähere Informationen bei der Bundesagentur für Arbeit:

  • Tel.: +49 800 4555520 (für Arbeitgeber)
  • Tel.: +49 800 4555500 (für Arbeitnehmer)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der lokalen Arbeitsagenturen beraten auch persönlich vor Ort.

Weitere Informationen finden Sie hier.